1936 - 1979

Maria Kaufmann-Bieri, später Maria Müller-Kaufmann

Am 30. Juli 1936 kaufte Frau Maria Kaufmann-Bieri das Hotel Kreuz. Mit Ihrem Gatten Leo und den Kindern Leo, Maria, Max und Ruth lebte und wirtete das Ehepaar fortan in Romoos. Die erste Veränderung erfuhr das Haus, indem Leo Kaufmann den fast schwarzen Rand in einer neuen, goldgelben Farbe streichen liess. Gäste aus nah und fern bevölkerten das Kurhaus. Viele Bekanntschaften mit Gästen blieben jahrzehntelang bestehen.
1939 schlug das Schicksal eine Lücke in das traute Familienleben. Leo Kaufmann, der wie alle anderen diensttauglichen Romooser bei der Kriegsmobilmachung einrücken musste, hatte bei einem Heimaturlaub mit einem guten Kollegen einen schweren Motorradunfall und erlitt tödliche Verletzungen. Maria Kaufmann blieb mit ihren fünf- bis fünfzehnjährigen Kindern alleine zurück. Es war nicht einfach, während der Kriegsjahre einen so grossen Betrieb zu führen. Internierte aus kriegsgeschädigten Ländern – Franzosen, Polen und Italiener – wurden in Romoos einquartiert. Die Offiziere und Bewacher logierten während dieser Zeit im Hotel Kreuz. 1941 heiratete Maria Kaufmann den Gemeindeammann Jakob Müller, der bis zu seinem Tod 1954 neben seinem Amt auch seine Gattin im Hotelbetrieb unterstützte.
1954 kam der älteste Sohn Leo mit seiner Frau Zita und Tochter Silvia nach Hause zurück. Während 26 Jahren führte das Ehepaar Kaufmann-Krummenacher zusammen mit Mutter Maria Müller-Kaufmann den Betrieb.

Imposanter Bau hebt sich ab
Imposanter Bau hebt sich ab
Renovierter Speisesaal für Kurgäste und Gesellschaften
Renovierter Speisesaal für Kurgäste und Gesellschaften
Turmzimmer im ersten und zweiten Stock wurden als Kinderzimmer genutzt
Turmzimmer im ersten und zweiten Stock wurden als Kinderzimmer genutzt
StartseiteHotel 365 Tage offen